Über die Gemeinde



Bürgermeister: Manfred Maierhofer (GL) 

Adresse:
 Gemeinde, 9072 Ludmannsdorf 27
Telefon: 04228/2220 
Fax: 04228/2220-20
Handynummer: 0664-160 14 43  
E-Mail:  manfred.maierhofer@ktn.gde.at

Vorwort

Die Gemeinde Ludmannsdorf liegt an einem sonnigen Hang am Drau-Stausee mit wunderschönem Blick auf das schöne Rosental und die schroffen Karawanken. Das Gemeindegebiet erstreckt sich über 26 km² und beheimatet rund 1900 Einwohner. Kulturelle und sprachliche Vielfalt zeichnen Ludmannsdorf ebenso aus wie zahlreiche außergewöhnliche Freizeitangebote.

Abenteuerspaziergänge durch unberührte Wälder, Wanderungen zu mystischen Kraftorten und die faszinierende Tier- und Pflanzenwelt des Rosentals verzaubern Gäste und Einheimische immer wieder aufs Neue.
Hier zahlt es sich aus, zum Staunen zu verweilen - ganz nach dem Motto der Gemeinde:
"Wer seine Seele einfangen möchte, sollte nach Ludmannsdorf kommen!"

Zahlen und Fakten

Gesamtfläche: 26 km²
Einwohner: 1.811 Hauptwohnsitz und 238 mit Nebenwohnsitz
Häuser: 675 (bewohnt)
Haushalte: 767
Stand: 31.12.2016

Katastralgemeinden: Ludmannsdorf, Großkleinberg, Wellersdorf, Selkach, Oberdörfl

17 Ortschaften:
Bach, Edling, Fellersdorf, Franzendorf, Großkleinberg, Ludmannsdorf, Lukowitz, Moschenitzen, Muschkau, Niederdörfl, Oberdörfl, Pugrad, Rupertiberg, Selkach, Strein, Wellersdorf, Zedras

Ludmannsdorfer Zeitung im Juni 2018


Liebe Ludmannsdorferinnen, liebe Ludmannsdorfer, liebe Jugend!
Die Gemeinde Ludmannsdorf/Bilčovs möchte den Hauptort Ludmannsdorf/Bilčovs weiterentwickeln und den Ortskern
neugestalten. Unter dem Motto „Was wollen wir zukünftig in unserem Ortskern erleben?“ ist die gesamte Bevölkerung eingeladen, mehrere Tage an einem innovativen Entwicklungsprozess teilzunehmen.

Der mehrtägige Prozess wartet mit einem vielschichtigen Programm auf bietet verschiedene Möglichkeiten zur Teilnahme:
• Vorab Teilnahme durch Ideenboxen und Onlineforum ab dem 4. Juni.
• Workshops, Gespräche, Ortsbegehung, Arbeit mit Schulklassen.
• Die Ortsmitte wird mit allen und für alle Generationen entwickelt.
• Für drei Tage richtet das 6-köpfige Team aus den Fachrichtungen Architektur, Ortsplanung, und Kommunikation ein
temporäres Büro in der Zadruga ein und arbeitet live vor Ort an den Zukunftsergebnissen.

Im Auftrag der Gemeinde Ludmannsdorf/Bilčovs wird ein Team des Planungsbüros nonconform vom 20. bis 22. Juni
mit der Bevölkerung und allen Interessierten in Ludmannsdorf eine besondere Art der Bürgerbeteiligung, die nonconform ideenwerkstatt, durchführen. Dazu wird im Gebäude der ehemaligen Zadruga ein temporäres Planungsbüro eingerichtet, um die Ideen der BürgerInnen zur Entwicklung ihrer Ortschaft zu sammeln und diese live, direkt vor Ort zu einem schlüssigen Gesamtkonzept für die Entwicklung des Ortskernes zu verknüpfen.

Zwei Studentinnen des Studiengangs Transformation Design der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig werden den Entwicklungsprozess außerdem wissenschaftlich begleiten.

Den Anstoß für die Erstellung eines Entwicklungskonzeptes für den Ortskern hat die Entwicklung während der letzten beiden Jahre in Ludmannsdorf gegeben:
Im Mai 2016 wurde die Zadruga (landwirtschaftliche Genossenschaft) geschlossen. Dadurch entstand nicht nur eine Versorgungslücke für Landwirtschafts- und Baubedarf, sondern auch der soziale Treffpunkt im Ortskern verschwand.
Zeitgleich sollte das Spargeschäft geschlossen werden. Nur durch intensive Bemühungen ist es der Gemeindevertretung gelungen, den Nahversorger im Ort zu halten (Eigentümerwechsel), weshalb die Förderung/Unterstützung des Nahversorgers im Ortskern von essentieller Bedeutung ist.

Im Jänner 2017 sperrte die Posojilnica-Bank als Ludmannsdorfer "Hausbank“ zu. Die ohnehin schon schwache Infrastruktur (kein Arzt, Rückgang an Gasthäusern, keine Anbindung an Hauptverkehrsadern, kein Postamt bzw. Partner) wurde noch weiter geschwächt. Einhergehend mit der Abwanderung von Gewerbebetrieben und der Jugend, den wenigen Arbeitsplätzen in der Gemeinde sowie leerstehenden Wohnungen, ist die Belebung des Ortskernes als zentraler Treffpunkt somit eine essentielle Aufgabe.

Da die örtliche Bevölkerung den eigenen Ort am besten kennt sind alle BürgerInnen der Gemeinde Ludmannsdorf/Bilčovs aufgerufen, ihre Vorschläge und Ideen zur Lösung dieser Aufgabe einzubringen.

Bereits vorab kann man Beiträge abgeben: an viel frequentierten Orten sind ab dem 4. Juni Ideenboxen aufgestellt und ebenfalls ab dem 4. Juni steht auf der Projektwebseite www.ortskern.net ein Forum zum Teilen und Diskutieren von Ideen zur Verfügung.

Ab Mittwoch, 20. Juni steht das Ideenbüro in der Zadruga für drei Tage offen. Alle Interessierten können während dieser Phase den Planungsprozess live mitverfolgen und aktiv mitgestalten.

Am Freitagabend, 22. Juni um 19 Uhr, präsentiert das Team von nonconform zur Abschlussveranstaltung ein Bild der Zukunft des Ludmannsdorfer Ortskerns, das anhand der eingebrachten Ideen entwickelt wurde.

Das unterstützt diese innovative Art der gemeinsamen Zukunftsentwicklung im Rahmen der Förderinitiative
Ortskernbelebung-OKE.

Der gesamte Entwicklungsprozess in Ludmannsdorf wird auf einer eigens eingerichteten Webseite begleitet: www.ortskern.net.

Euer Bürgermeister


Manfred Maierhofer